Aktuelles

Auch in diesem Jahr war der...
Auch in diesem Jahr war der Stand der Rehawerkstätten Gladenbach am Brunnenmarkt ein toller Erfolg mit viel guter Laune, netten und inspirierenden Kundengesprächen und natürlich leckeren Waffeln. Gerne greifen wir Ideen und Anregungen auf und werden mehr *PLASTIKFREIE* Waren, insbesondere im Bereich der Naturkosmetik in unser Programm aufnehmen. Wir bedanken uns herzlich für Ihr Vertrauen und freuen uns über die vielen interessierten Neukunden.
zum Post
Eine Runde Bowlen Toll und sehr laut war es bei Magic Bowl in Linden/ Gießen. Um 14:00 Uhr haben wir uns am Freizeithaus FABIKU Leopold Lukas Str. getroffen. Bis alle da waren und sich herzlich begrüßt hatten wurde erst mal die Liste verglichen und die Gelder eingesammelt. Dann ging es für unsere großen Gruppe 22 Teilnehmern zu den Autos. Diesmal war die Fahrt nicht ganz so glatt da wir einmal im Kreis fahren mussten wegen einer Umleitungsstrecke in Linden. Aber alle sind dort angekommen. Nachdem wir alle mit Hallenschuhen versorgt worden sind ging es schon los auf den 2 Bahnen die für uns Reserviert waren. Wir hatten eine menge Spaß jeder gab sein bestes um die Kegel mit der super schweren Kugel um zuschmeißen. Ob langsam rollend oder mit Schwung welche Kegel um fielen war jedes mal ein Fragezeichen. Die Emotionen die zum Ausdruck kamen waren eigentlich das schönste an diesen Nachmittag, die Freude war bei jeden zu spüren. Aber seht selbst bei den Bildern und Video. Danke an das Team von Fabiku die mit so vielen Dingen und Handreichungen für uns da waren. Heike Kircher Haspel
zum Post
Eine Runde Bowlen

Toll und...
Eine Runde Bowlen Toll und sehr laut war es bei Magic Bowl in Linden/ Gießen. Um 14:00 Uhr haben wir uns am Freizeithaus FABIKU Leopold Lukas Str. getroffen. Bis alle da waren und sich herzlich begrüßt hatten wurde erst mal die Liste verglichen und die Gelder eingesammelt. Dann ging es für unsere großen Gruppe 22 Teilnehmern zu den Autos. Diesmal war die Fahrt nicht ganz so glatt da wir einmal im Kreis fahren mussten wegen einer Umleitungsstrecke in Linden. Aber alle sind dort angekommen. Nachdem wir alle mit Hallenschuhen versorgt worden sind ging es schon los auf den 2 Bahnen die für uns Reserviert waren. Wir hatten eine menge Spaß jeder gab sein bestes um die Kegel mit der super schweren Kugel um zuschmeißen. Ob langsam rollend oder mit Schwung welche Kegel um fielen war jedes mal ein Fragezeichen. Die Emotionen die zum Ausdruck kamen waren eigentlich das schönste an diesen Nachmittag, die Freude war bei jeden zu spüren. Aber seht selbst bei den Bildern und Video. Danke an das Team von Fabiku die mit so vielen Dingen und Handreichungen für uns da waren. Heike Kircher Haspel
zum Post
Am 10.10. um 18:30 Uhr...
Am 10.10. um 18:30 Uhr findet eine weitere Info-Veranstaltung der LH Ortsverein Biedenkopf und dem Lebenshilfewerk in den Hinterländer Werkstaetten in Dautphe statt
zum Post
Am 4. September wurde das...
Am 4. September wurde das Bundes-Netzwerk für Frauen-Beauftragte in Einrichtungen in Berlin gegründet. Eva Nicklas, Frauen-Beauftragte der Lahnwerkstätten Marburg, und Manuela Stock, Frauen-Beauftragte der Reha-Werkstatt Marburg, waren dabei. Wir freuen uns, dass Manuela Stock in den Vorstand gewählt wurde. Die ersten Bilder des Fachtages am 5. September mit Bundes-Familienministerin Dr. Franziska Giffey und Jürgen Dusel Bundes-Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderungen, kann man sich hier angucken. Gerne zusammen mit dem Link, wo man sich die ersten Bilder des Fachtages angucken kann. https://bmfsfj-veranstaltungen.bafza.de/bundesnetzwerk-frauenbeauftragte/fotos.html
zum Post
Trotz einzelner Regenwolken...
Trotz einzelner Regenwolken feierten die Lahnwerkstätten Marburg und ihre Gäste am 29. September bei bester Laune ihr Herbstfest und Tag der offenen Tür. Das Motto war 60 Jahre Lebenshilfe! Der ökumenische Gottesdienst mit Pfarrer Blümel wurde musikalisch vom Posaunenchor der Chrischona-Gemeinde aus Fronhausen-Bellnhausen gestaltet. Danach konnte das Menu der Küche genossen werden oder verschiedene andere Gerichte, wie Zwiebelkuchen. Schwungvolle, moderne Bläsermusik rundete das Mittagsprogramm ab. Das folgende Programm bot von Kaffee und Kuchen, Kinderschminken, Basteln, Hüpfburg und dem Glücksrad mit attraktiven Preisen bis zu Aufführungen der Tanzgruppe und einer Modenschau im Stil von 1959 viel abwechslungsreiche Unterhaltung. Die Traktorenfreunde Wohratal stellten neben ihren Fahrzeugen herbstliche Gestecke aus. Musikalischer Höhepunkt waren die Bob-Town-Cats, die die Stimmung ordentlich anheizten. Zum Schluss wurden die hochwertigen Hauptpreise des Glücksrads verlost. Gewinnerin Frau Linda Hirsch freute sich über einen schönen Nachmittag und einen der Hauptpreise.
zum Post
Das Projekt...
Das Projekt Wir.Sprechen.Mit. besucht den Ober-Bürgermeister im historischen Saal im Marburger Rathaus. Herr Spies berichtet aus seinem Arbeits-Alltag im Rathaus und welche Aufgaben ein Ober-Bürgermeister in einer Stadt zu erfüllen hat. Dann stellt er sich den Fragen seiner Besucher. Zum Beispiel, wie es mehr Leichte Sprache in den Behörden geben kann. Und was er tun möchte, damit mehr Menschen mit und ohne Handicap bezahlbaren Wohnraum in Marburg finden können. Im Anschluss besichtigen alle noch den großen Sitzungs-Saal in dem die Stadtverordneten sich treffen. Alle haben einander interessiert zugehört und viel Neues darüber erfahren, wie Politik in der Stadt Marburg gemacht wird.
zum Post
60 Jahre Lebenshilfe 

Die...
60 Jahre Lebenshilfe Die Lahnwerkstätten Marburg feiern – #BEGEGNUNGENINKLUSIVE Tag der offenen Tür und Herbstest am 29.09.2019 Die Vielseitigkeit der anerkannten Teilhabeeinrichtung für Menschen mit Behinderungen ist Garant für hervorragenden Service, kompetente Beratung und hohe Qualität (DIN ISO zertifiziert) der geleisteten Arbeiten. Der Name Lahnwerkstätten Marburg ist aber auch Ansporn und Verpflichtung zugleich – die Einrichtung im Lebenshilfewerk hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihre Produkt- und Leistungspalette ständig zu optimieren und zu erweitern bzw. den jeweiligen Marktsituationen anzupassen. Ihr Anspruch: Für jeden Kunden und für jeden Wunsch das passende Angebot zu einem fairen Preis bereit zu halten. Sie kennen die Lahnwerkstätten Marburg des Lebenshilfewerkes noch nicht? Dann nichts wie auf zum „Tag der offenen Tür“ am Sonntag, 29.09.2019, im Rahmen des Oktoberfestes im Kaufpark Wehrda. Nehmen Sie sich etwas Zeit! Bei einem Rundgang durch die Arbeits- und Dienstleistungsbereiche, z. B. durch die Schreinerei, Wäscherei, Industriemontage oder durch den Lettershop können sich die Besucher über die breit gefächerte Angebotspalette informieren und sich von der Leistungsfähigkeit eines modernen Unternehmens überzeugen, das Menschen mit Behinderungen vielfältige Teilhabe- und Beschäftigungsmöglichkeiten bietet. Auch behinderte Menschen brauchen eine Aufgabe und das Gefühl, dass Vertrauen in ihre Tätigkeit gesetzt wird. Das Arbeitsangebot in den Lahnwerkstätten Marburg ist vielseitig und abwechslungsreich. Ganz gleich, welchen Arbeitsauftrag der erledigt, der Mitarbeiter sieht sein Produkt, das sein Selbstwertgefühl steigert und ihn immer wieder zu Neuen motiviert. Neben einem geeigneten Arbeitsplatz erhalten die Menschen mit Behinderung individuelle Beratung und begleitende Hilfe. Überzeugen Sie sich selbst! Sollten wir Ihr Interesse immer noch nicht geweckt haben, dann nehmen Sie doch Einblick in die vielfältigen und differenzierten Förder-, Teilhabe- sowie Bildungsmöglichkeiten der Werkstatt. Die Lahnwerkstätten Marburg feiern am 29.09.2019 von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr auch ein großes Herbstfest. Es wird traditionell mit einem ökumenischen Gottesdienst eröffnet. Über 1000 Gäste – so die Erfahrungen früherer Jahre – erwartet die weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannte Rehabilitationseinrichtung. Ausdrücklich eingeladen sind alle Interessierte und Wissensdurstige sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit ihren Freunden und Familien. Zahlreiche Ausstellungen und Verkaufsstände laden zum Verweilen ein. Die Reha-Werkstätten Marburg des Lebenshilfewerkes und die Oldtimer-Traktorenfreunde Wohratal, um nur einige zu nennen, werden sich mit Infoständen vorstellen. Ab 12.00 Uhr steht ein zünftiges Mittagessen, exklusiv und frisch zubereitet von der hauseigenen Küche, auf dem Programm. Aber auch für die kleine Gaumenfreude ist bestens gesorgt: Herzhafte Würstchen, deftige Suppen, würziger Spießbraten und pikantes Gyros leckere Waffeln, frischer Blechkuchen und Schnitzel runden das kulinarische Angebot ab. Ob ein erfrischendes Getränk, ein herzhafter Kaffee oder ein frisch gezapftes Bier: Für jeden Geschmack wird etwas dabei sein, keiner soll verdursten. Gönnen Sie sich und Ihrer ganzen Familie mal wieder etwas Unterhaltung und Abwechslung. Die zahlreichen Angebote laden dazu ein: Kinderschminken, Hüpfburg sowie viele Bastel- und Kreativangebote. Fürs Auge gibt es Tanzvorführungen von der hauseigenen Gruppe und fürs Ohr ab 14 Uhr Live-Musik von den The Boptwon Cats mit vielen Hits aus der Zeit der Gründung der Lebenshilfe Marburg - handgemachte Rock 'n' Roll - und Rockabillymusik, Interpretationen der großen Künstler dieser Musikrichtungen oder auch Songs aus eigener Feder. Also, für Jedermann und Jederfrau, ob jung oder alt ist etwas dabei. Kaufen oder einfach nur stöbern, das können alle Flohmarktfans: Der Werkstattrat der behinderten Mitarbeiter hält eine große Auswahl an Gebrauchsgegenständen, Büchern, Schmuck, Spielzeug und Kleidungsstücken bereit. Höhepunkt des Tages dürfte zweifelsohne das Glücksrad sein: Attraktive Preise, welche größtenteils von den zahlreichen Geschäftspartnern der Lahnwerkstätten Marburg gespendet wurden, erwarten Sie. Jeder Dreh lohnt sich und mit ein wenig Glück können Sie sich zu den strahlenden Gewinnern einer unserer hochwertigen Hauptpreise zählen. Gefeiert wird, ob Regen oder Sonnenschein. Alle Bürgerinnen und Bürger sind an diesem Tag recht herzlich in die Tom-Mutters-Straße 11 und 14 eingeladen. Die Lahnwerkstätten Marburg erwarten Sie und freuen sich, Ihnen einen Einblick in die vielfältigen Angebote der Einrichtung präsentieren zu dürfen.
zum Post
Lebenshilfe Forum
Am...
Lebenshilfe Forum Am Dienstag vor 4 Tagen war ein Treffen des Lebenshilfeforum und ich war das erste mal dabei und positiv überrascht. Ein Einblick in das Treffen für euch. Lebenshilfeforum warum treffen wir uns, welche Menschen sind dort ? Das Forum war früher mal ein Treffpunkt für Eltern mit Kindern die eine beinträchtigung hatten. Heute besteht die Gruppe aus Selbstvertreter, Werkstattrat ,Einrichtungsbeiräte, Gruppe „Wir sprechen mit“ , Eltern und Leitung der Gruppe Auf Augenhöhe miteinander reden, wo können wir was in der Lebenshilfe andern und besser machen? Was hab4en wir erreicht das beste Beispiel war Dienstag der Kongress der Selbstvertretung in Leipzig. Mit ihren Gefühlen und Emotionen haben einige Teilnehmer über ihre Erlebnisse in Leipzig erzählt. Wir anderen wurden durch das erzählen bildlich mit hineingenommen in diese Tage und konnten so persönlich an den Erfahrungen teilhaben. Ziel war die neue Leipziger Erklärung online nach zu lesen hier https://www.lebenshilfe.de/selbstvertretung/kongress/leipziger-erklaerung/ Schön das Ihr so erfolgreich ward: Ihr fragt euch sicher was genau ist denn die Selbstvertretung ? Kann dort jeder Mitmachen ? Ja man kann es . Ich hab mal das wichtigste zusammengetragen. Selbstvertretung bedeutet, dass Menschen mit Beeinträchtigung ihre Interessen öffentlich äußern und daran arbeiten, sie auch durchzusetzen. Sie vertreten dabei nicht nur ihre eigene Person, sondern auch andere Menschen mit Beeinträchtigung. Sie lassen dabei nicht Unterstützer, Mitarbeiter oder Familienangehörige für sich sprechen: Sie reden selbst. Selbstvertretung macht persönlich stark. Wer für sich selbst spricht, wird unabhängiger und freier. Die eigenen Interessen und die anderer Menschen zu vertreten, das macht stolz und selbstbewusst. Selbstvertretung ist auch oft ein Abenteuer – lassen Sie es sich nicht entgehen. Selbstvertretung ist wirksam. Nur Menschen mit Beeinträchtigung sprechen aus eigener Erfahrung, wenn es um die Interessen von Menschen mit Beeinträchtigung geht. Selbstvertretung ist daher sehr überzeugend in der Öffentlichkeit oder im Dialog mit Politikerinnen, Geschäftsführern oder anderen Entscheidungsträgern. Selbstvertretung ist überall angesagt, wo Menschen mit Beeinträchtigung sind – und das ist heute glücklicherweise überall in der Gesellschaft. Es gibt jedoch einige Gruppen, Gremien und Organisationen, in denen man besonders gut als Selbstvertreter und Selbstvertreterin arbeiten kann: z.B. im Werkstattrat, im Wohnbeirat oder als Frauenbeauftragte in der Werkstatt. Man kann auch „Peer-Beratung“ machen, d.h. als Mensch mit Beeinträchtigung andere Menschen mit Beeinträchtigung beraten, wie man mehr Selbstbestimmung in sein Leben bekommt. Man kann sich in den großen Organisationen der Behindertenhilfe engagieren und dort in den Räten für Menschen mit Beeinträchtigung aktiv sein. Man kann sich dort aber auch für eine „allgemeine“ Vorstandstätigkeit oder als Ausschussmitglied zur Verfügung stellen. Man kann in unabhängigen Initiativen der Behindertenselbsthilfe arbeiten... ...oder in den Behindertenbeiräten der Städte und Gemeinden. Es gibt auch Selbstvertreter und Selbstvertreterinnen, die einfach in Parteien, Vereinen oder anderen Institutionen der „Normalgesellschaft“ vor Ort tätig sind und dort immer wieder die Sache der Menschen mit Beeinträchtigung auf die Tagesordnungen bringen. Selbstvertretung wird überall gebraucht! So Kamen wir auch auf das Thema Ortsverein der Lebenshilfe Was macht der Ortsverein Marburg und Biedenkopf, wie bekommen wir Mitglieder dazu? Daran wollen wir arbeiten und Möglichkeiten finden das mehr Mitglieder, Selbstvertreter hinzu kommen. Gemeinschaften der Lebenshilfe in der Region Marburg – Biedenkopf Die Lebenshilfe Marburg e.V. und die Lebenshilfe Biedenkopf e.V. sind Zusammenschlüsse von Eltern, Freunden und Förderern behinderter Menschen. Insbesondere helfen und unterstützen sie bei der Arbeit in den Einrichtungen des Lebenshilfewerkes Marburg – Biedenkopf e.V. Die Ortsvereine Marburg und Biedenkopf sind in den entscheidenden Gremien des LHW vertreten. Dort werden die grundsätzlichen Ziele formuliert und die Neuschaffung oder Weiterentwicklung von Angeboten für behinderte Menschen angeregt und entschieden. Dabei setzen sich die Ortsvereine für alle Belange und besonders für die Integration behinderter Menschen ein. Beide Ortsvereine sind als gemeinnützig anerkannt. Sie werden jeweils von einem Vorstand ehrenamtlich geführt und finanzieren sich ausschließlich über Mitgliedsbeiträge, Spenden und öffentliche Zuwendungen. der Letzte Beitrag des Einrichtungsbeirat des Abends konnten wir leider nicht mehr nachgehen so haben wir ihn auf das nächste Treffen verschoben.Gerne bin ich dabei da gerade Selbstvertretung für mich sehr wichtig ist . Geschreben Heike Kircher-Haspel
zum Post
Ein Waldtag Nachmittag an...
Ein Waldtag Nachmittag an der Steinkautenhütte Marburg/ Marbach Das Naturfreundehaus Steinkautenhütte liegt mitten im Wald auf dem Bergrücken außerhalb von Marburg/Marbach in der Nähe der Beiringwerke. Ein bewaldeter Höhenzug ohne Straßen mit einen Wanderweg an der Hütte vorbei. ´N´ zur Hütte (der NaturFreunde-Kulturweg). Dort haben wir mit FABIKU Freizeitgestaltung einen schönen gemeinsamen Nachmittag verbracht. Eine große Gruppe waren wir mit 3 Kleinbussen sind alle vor der Haustür aus Marburg und dem Landkreis abgeholt worden. Da dies doch einige Zeit in Anspruch nimmt gab es erst mal einen kleinen Obst-Snack zur Stärkung bei der Ankunft. Dann hat sich die große Gruppe geteilt da einige von uns gerne über den Wanderweg laufen wollten, und so ging es los gleich zu Anfang steil Bergauf den Höhenzug hinauf. Oben angekommen waren wir schachmatt und eine Pause war fällig. Meine Luft war ja schon knapp beim hoch laufen, die junge Frau mit Rollator hab ich bewundert. Der Weg war über Stock und Stein gerade für Sie bestimmt nicht einfach und fröhlich und voller Stolz das sie den Weg mit uns geschafft hatte. Nach einen Gruppenfoto ging es dann wieder einstimmig nach unten. Selbstverständlich sind zwei von uns mit der Hand am Rollator gelaufen damit es nicht zum Unfall kommt. Unten angekommen wurden wir von den anderen lautstark begrüßt. Im Gepäck waren auch ein Ball und ein Ringwurfspiel und nach und nach wurde das zur Bewegung auf den großen Platz vor dem Haus genutzt. Ab und zu mussten die Mitarbeiter von FABIKU auch mal einschreiten wenn die Stimmung (je nach Krankheitsbild) am kippen war, aber es gelang jedes mal und alle waren wieder zufrieden. Am Spätnachmittag gab es noch ein liebevolles hergerichtetes Snack wo sich jeder aussuchen durfte was er wollte. Wir hatten einen schönen Nachmittag Herzlichen Dank an euch Mitarbeitern Viel Spaß bei den Bildern schauen. Heike Kircher Haspel
zum Post
Gestern am 21.09. war es...
Gestern am 21.09. war es soweit wie im Jubiläumsprogramm angekündigt ging es zum Geo catchen die „Schnitzeljagd mal anders“ Nachdem 2 Herren kurzfristig abgesagt hatten , waren wir eine Frauen-Gruppe die gestartet ist. Nicht nur die Schnitzeljagd sondern „Begegnungen Inklusive“ da wir uns noch nicht kannten, Nach Inbetriebnahme der Geo-Geräte ging es auf den Breitengrad N50°48.358' auf die Kuppe zwischen Goßfelden und Wehrda. Nach einigen laufen hatten wir uns, durch unterhalten kennen gelernt und sind zu einer Gruppe zusammen gewachsen. Unser erster Punkt war erreicht , der Hinweis such am Hochstrommast wurde sofort in die Tat umgesetzt. Schon innerhalb kurzer Zeit hatten wir das Versteck im Bromberrgebüsch am Fuße des Turms eindeckt. Jetzt kam die Frage wie kommt man ohne Verletzung dort dran.? Stock oder Bein benutzen, wir haben mit den Bein eine Lücke durch drauf treten geschaffen und das geheimnisvolle kleine Röhrchen kam zum Vorschein. Es enthielt einen Bogen Papier wo man sich eintragen konnte. Also haben wir es wieder an den Ort zurück gelegt. Und beraten wohin wir als nächstes wollen. Die Entscheidung der Gruppe war in der Nähe die 2 nächsten Punkte auf zu suchen. Auf den Weg dorthin hatten wir eine Vorhut und Nachhut die uns rechtzeitig vor Autos ,Roller und Fahrräder warnte. Dann ging es über einen Feldweg zum Windrad unser nächster Punkt „der Hinweis in Augenhöhe der Treppe“ dort wimmelte es von Stink- Wanzen den Geruch nach. Trotz langer genauer suche fanden wir das Versteck nicht . Und so machten wir uns auf dem Weg zum nächsten Punkt. De Aussicht dort oben war toll, man konnte durch das schöne Wetter bis nach Werhda sehen und die Lahnwerkstätten erkennen . Sogar ein kleines Kunstwerk auf der Straße konnten wir bewundern, wer hat es wohl gemalt ? Und schon waren wir bei unseren dritten Punkt Unser Hinweis „Sucht bei den Weihnachtsbäumen „ Ups ……. wo waren sie, die Lichtung war abgeholzt, nur ein paar ganz große Tannen gab es noch. Aber aufgeben wollten wir nicht, so suchten wir an den Baumstümpfen und in den Büschen, im Gras und unter Wurzeln auf den angebenden Breitengrad. Leider hatten wr dort auch kein Glück, und da unsere Zeit dem Ende zuging ging es über eine Abkürzung zum Auto. Nach einen kleinen Snack ging es dann zum Treffpunkt zurück, wo einige abgeholt wurden. Wir hatten eine tolle gemeinsame Zeit, einen tollen Spaziergang und waren auch einmal erfolgreich auf unserer Suche. Gerne würden wir auch noch weiter suchen, vielleicht das nächste mal bei einer „Schnitzeljadt mal anders“
zum Post
Wir freuen uns über Ihre...
Wir freuen uns über Ihre Bewerbungen
zum Post
Im Rahmen 60 Jahre...
Im Rahmen 60 Jahre Lebenshilfe im Landkreis Marburg Biedenkopf Ausstellung Lebens(Be)Reiche – Lebenshilfe im Wandel der Zeit Dauer der Ausstellung 23.09. – 30.10.2019 Ort: Haus des Gastes, Karl-Waldschmidt-Str. 5, Gladenbach Vernissage Mittwoch 25.09.2019 / 10:00 Uhr
zum Post
60 Jahre Lebenshilfe – Es...
60 Jahre Lebenshilfe – Es geht weiter im Festprogramm Tag der offenen Tür und Herbstfest der Lahnwerkstätten Marburg 29.09.19 ab 11 Uhr – Tom-Mutters-Straße im Kaufpark Wehrda Feiern Sie mit uns! #BEGEGNUNGENINKLUSIVE
zum Post
Sommerausklang des...
Sommerausklang des Lebenshilfewerks Hinterländer Werkstätten, in der ev Gemeinde der .Martinskirche Dautphe mit gemeinsamen Gottesdienst und anschließend ein Gemütliches Zusammensein mit einen Mittagessen, Bunten Programm mit Musik , Spiel und Spaß für groß und klein , und nicht zu vergessen mit einen Verkaufsstand der Hinterländer Werkstätten Begegnungen Inklusive zu unser 60 Jahre Geburtstagsfeier des Lebenshilfewerks Wir von FABIKU waren dabei und es war ein tolles Fest und es hat Spaß gemacht meinte Angelique im Auto auf der Rückfahrt, und wann ist das nächste Fest ,ein besseres Lob kann es gar nicht geben oder? Die Bilder sprechen für sich.. Tief beeindruckt hat mich heute im Gottesdienst Pfarrer Braun der unser Neues Loge die Null aus der Zahl 60 in Verbindung mit dem Lied: Ins Wasser fällt ein Stein, ganz heimlich, still und leise, und ist er noch so klein, er zieht doch weite Kreise. ein neues Bild gegeben hat. Da kann ich nur voll zustimmen wenn wir auf die 60 Jahre zurückschauen was in dieser Zeit so alles entstanden ist. Die Null ein offener Kreis mit einen Punkt in der Mitte hat für mich eine neue Bedeutung der Kreis offen für unseren Landkreis, der Punkt der Mensch der dahinter steht der Hilfe, Wertschätzung Förderung in seiner Persönlichkeit und Selbstbestimmung, Gemeinsames Wohnen und Arbeiten bekommt. Oder auch die vielen Mitarbeiter und FSJ und Auszubildende die Offen für uns Tagtäglich mit ihrer Liebe und Geduld da sind . In diesen Sinne auf viele weiteren Kreise im Lebenshilfewerk für jeden einzelnen Menschen dort. Heike Kircher Haspel
zum Post
Wandern bzw. Spazieren...
Wandern bzw. Spazieren gehen mal anders! FABIKU das Freizeitzentrum des Lebenshilfewerkes hat so viele super tolle Angebote über Reisen aber auch Tagesausflüge für den kleinen Geldbeutel. Heute ging es nach Eschenburg – Roth zum wandern mit einer besonderen Tierart ? Anton und Missy 2 wunderschöne Esel und Nelly ein Pony haben uns begleitet. Nach der Begrüßung unserer Gastgeber und ihrer Katze Snowball ging es zu den Tieren, dabei wäre der Anton fast ausgebüxt da er ohne Führstrick gleich los wollte. Nach dem kennenlernen und striegeln (Fellpflege ) ging es dann gleich los an den Seidenhühnern und Laufenten vorbei über Wiesen und durchs Dorf. Jeder konnte die drei Anton ,Missy und Nelly führen. Das Tempo haben wir gemeinsam bestimmt mal die Tiere und wir Zweibeiner.. Bei strahlenden Sonnenschein ging es zurück in den Garten mit unseren drei Gefährten die dort erst mal genüsslich die Wiese ausgerupft haben. Unser Picknick haben wir dann dort mit mit Bratwürstchen vom Grill im Brötchen gemütlich gegessen. Es wurde viel erzählt, beobachtet , gelacht und sich gegenseitig geneckt mit einer Gummiente aus dem Pool. Anton hat zwischendurch das Gemüsebeet entdeckt und musste dann in den Strafraum am Zaun da er nicht mehr vom Beet abzulenken war. Ein besonderes Erlebnis war es noch ein Seidenhuhn anzufassen ,das leider erst nicht erfolgreich war. Aber die verlorenen Federn aus dem Gehege wurden doch geprüft und man konnte fest stellen wie weich diese Federn sind. Zum Schluss gab es noch ein Foto Fotoshooting mit den Tieren vorbei die Esel der Renner waren. Einen herzlichen Dank an unsere super tollen Gastgeber de geduldig alle unsere Fragen beantwortet haben und ihrer Tierschar die uns einen tollen Tag versüßt haben. Heike Kircher Haspel
zum Post
Wir hatten eine schöne...
Wir hatten eine schöne Freizeit an der Ostsee in Wendtorf! #BEGEGNUNGENINKLUSIVE #FREIZEIT2019 #LAHNWERKSTÄTTEN #OSTSEE#WENDTORF #FEHMARN #LABOE #FERIENHOFLAMP #KIEL
zum Post
Ja, wir san mitm radl da –...
Ja, wir san mitm radl da – CO2-neutrale Dienstfahrten, wir machen mit! Heute wurden am Standort Tom-Mutters-Straße die E-Bikes in Betrieb genommen. Wir wünschen allzeit gute und sichere Fahrten – Kette rechts! #BEGEGNUNGENINKLUSIVE
zum Post
60 Jahre Lebenshilfe und...
60 Jahre Lebenshilfe und wir laden ein
zum Post
Heute schreibe ich mal von...
Heute schreibe ich mal von mir. Anfang Juli brauchte ich eine Auszeit und bin zum Praktikum von den Reha-Werkstätten in die Lahn-Werkstätten gewechselt. Eine totale andere Welt der Arbeit und dem Miteinander mit behinderten Menschen hat sich mir aufgetan. Die Wochen dort haben mir riesigen Spaß gemacht durch den intensiven Kontakt habe ich ganz neue Erfahrungen lernen dürfen . Die Herzlichkeit ,Gemeinschaft, Hilfsbereitschaft hat in mir den Wunsch auf einen neuen Weg zum Außenarbeitsplatz in der Betreuung geweckt. Vorher war ich unsicher ,ängstlich und der Meinung ich schaff das körperlich nicht mehr. Am Freitag hatte ich meinen letzten Tag des Praktikums in den Lahn-Werkstätten eine super Gruppe, Gruppenleiter Danke, Danke……. das ich bei euch sein durfte. Am Montag fängt mein erster Tag im Praktikum das Außenarbeitsplatzes an. Ich freue mich auf die neue Aufgabe gehe aber auch mit gemischten Gefühlen dort hin aber das geht vielleicht jeden so am ersten Tag . Ein kleiner Einblick aus meiner Arbeitswelt im Lebenshilfewerk Heike Kircher Haspel
zum Post
10 Jahre Handicap Team des...
10 Jahre Handicap Team des BC Marburg Das Lebenshilfewerk gratuliert herzlich
zum Post
Wahlarena 03.03.2019 Am Sonntag steht ja die Wahl zur Landrätin/ Landrat in Hessen an. Gestern war ich bei der Wahlarena des Lebenshilfewerks Dort haben die 5 Gäste die Fragen der Gruppe „Wir sprechen mit „ über Freizeitangebote, Umsetzung des Bundes-Teilhabe-Gesetz im Landkreis , Teilhabe-Assistenz beantwortet. Daumen hoch für die Gruppe „Wir sprechen mit“ Ihr habt euch viele Gedanken gemacht , und habt eure Fragen genau und direkt gestellt, wie Sie uns betroffenen Menschen Täglich begegnen. Ein guter Abend mit vielen Informationen . Wünschen würde ich mir das die Themen der Wahlarena in einzelne Abende zur Podiums Diskussion außerhalb der Wahlen mal stattfinden würden. Text: Heike Kircher Haspel
zum Post